Events

 

Artist talks and other events co-hosted by the AAJ

09.-13.03.2020
JAPANORAMA 2020
– 09.03.2010: Judith Brandner: „Inselreich in Bewegung: Journalistische Annäherung an Japan“
– 10.03.2020: Christoph Klose: „Frieden innen und außen? Überlegungen zu Japans Politik der Heisei-Zeit“
– 11.03.2020: Michiko Mae: „Zwischen Katastrophenliteratur und transkulturellem Schreiben: Neue Tendenzen und Entwicklungen in der japanischen Gegenwartsliteratur“
– 12.03.2020: Florian Purkarthofer: „Postmoderne Bauten, Corporate Development und Bürger*innenbeteiligung: Kritische Perspektiven auf 30 Jahre urbaner Veränderung in Tokyo“
– 13.03.2020: Marc Yamada: “Locating Heisei in Japanese Film: The Historical Imagination of the Lost Decades”

29.11.2019
Kyōgen-Workshop
mit Zenchiku Daijirō und Nojima Nobuhito (Ōkura-Schule)
Eine Veranstaltung, anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der österreichisch-japanischen Beziehungen mit Unterstützung der Violinistin Kawamura Noriko
Programm
1. Einführung: Geschichte des Kyōgen
2. Masken in Nō und Kyōgen
3. Performance aus dem klassischen Nō-Repertoire
4. Nō-Workshop zum Mitmachen

06.11.2019
Film screening and Q & A
Shusenjo. The Main Battleground of the Comfort Women Issue (Miki Dezaki, 2018 USA)

22.10.2019
Tanz-Workshop (Vortrag, Workshop, Vorführung)
mit Global Culture Nasu (Hanayagi-Schule)
Programm
1. Einführung in den traditionellen jap. Tanz (Vortrag)
2. Erklärung zu den Grundbewegungen (Workshop)
3. Gemeinsamer Tanz „Sakura“
4. Tanz-Vorführung „Edo Fūryū“

11.-15.03.2019
JAPANORAMA 2019
– 11.03.2019: Ingrid Getreuer-Kargl: „’Was zählt ist der Mensch, nicht das Land‘ – Japan und Österreich zur Aufnahme der diplomatischen Beziehungen 1869 und heute“
– 12.03.2019: Ostasientag
– 12.03.2019: Christine Ivanovic: „’Synthese aus japanischem und europäischem tragischen Empfinden‘? Erich Frieds Bearbeitung von Izanagi und Izanami“
– 13.03.2019: Pia Maria Jolliffe: „Hosokawa Gratia und die Mulier Fortis des Wr. Jesuitentheaters als Lehrstück für die Mitglieder des Hauses Habsburg“
– 14.03.2019: Ina Hein: „’Eigentlich ist Tora-san ein echter Wiener‘: Japanische Blicke auf Wien im Kinofilm Otoko wa tsurai yo – Torajirô kokoro no tabiji“
– 15.03.2019: Judith Brandner and Yoshie Kagawa: „150 Jahre Japanisch-Österreichische Beziehungen. Praktische Medienarbeit für Japanolog*innen über die Stationen einer langjährigen Freundschaft“

 

14.06.2018, 18:15
Rōkyoku-Naniwabushi-Abend
mit Tamagawa Nanafuku玉川奈々福 (Vortrag) und Sawamura Mifune 沢村三舟 (Shamisen)

Naniwa-bushi 浪花節oder Rōkyoku 浪曲 ist eine populare japanische Vortragskunst, die sich seit dem Beginn der Meiji-Periode entwickelte. Gemeinsam mit Rakugo 落語und Kōdan講談 zählt es zu den „drei Rezitationskünsten” (san’engei三演芸), die bis heute in kleinen yose寄席-Theatern gepflegt werden. Der/die Rezitator/in wird bei seinem/ihrem Vortrag von einem/r Shamisen-Spieler/in begleitet.
Programm
1. Einführung: Was ist Rōkyoku/ Naniwabushi?
2. Sendai no onifūfu 仙台の鬼夫婦 (Das streitbare Ehepaar aus Sendai)

Mit deutschen Untertiteln, übersetzt von Barbara Csef, Patrick Elmer und Anna Linder unter der Anleitung von Mag. Dr. Bernhard Seidl.

12.-16.03.2018
JAPANORAMA 2018
– 12.03.2018: Ostasientag
– 13.03.2018: Diethard Leopold und Inge Frischengruber: “Kyūdō – der Weg des Bogens: Traditionelles japanisches Bogenschießen”
– 14.03.2018: Wolfgang Herbert: „Aus Okinawa nach Olympia: Geschichte, Metamorphosen und Zukunft des Karate-dō“
– 15.03.2018: Stefan Köck: „Das Ende allen Kämpfens? – Reflexionen über die Entwicklung von Ueshiba Morihei’s Verständnis von „Budō““
– 16.03.2018: Stanislaw Meyer: „From invented traditions to distorted history: Okinawa as portrayed in narratives of karate“

 

07.12.2017
Film Screening and Artist Talk: Edgar Honetschläger „AUN“ (2012)

31.10-03.11.2017
VSJF Annual Conference 2017
– Introduction: Rural Japan Revisited
– Panel 1: The Power of Regions: Strategies of Revitalisation and Sustainability
– Panel Discussion: Innovation for Japanese Agriculture and Forestry – Opportunities and Potentials

– Panel 2: Regional Policy Approaches (Re)considered
– Panel 3: Rural Communities Readjusting
– Panel 4: Against the Current: Migration to Rural Areas
– Poster Presentations
– Section Meetings

– Film Screening & Discussion: Isabelle Prochaska-Meyer “65+ Being Old in Rural Japan”
– VSJF General Meeting
– Panel 5: Institutional Change in Japan’s Peripheries: Rural Areas between Decentralization, Deregulation, and Dependency
– Panel 6: Social Relations and Well-being in Rural Japan
– Concluding Discussion and Closing Remarks

– Theory Breakfast

30.-31.10.2017
24. Gender-Workshop
– Begrüßung, Vorstellungsrunde (Katharina Hülsmann, Anna-Lena von Garnier)
– Ulrike Nennstiel (Hokusei-Gakuen-University): “Ein-Eltern-Familien, Reproduktion von Armut und Resilienz”
– Maren Haufs-Brusberg (Universität Trier): “Die ‚japanische‘ Familie als Ort einer geborgenen Kindheit? Gender und Ethnizität in Sagisawa Megumus Erzählung Saihate no futari (1999)”
– Ronald Saladin (Deutsches Institut für Japanstudien): “Der Convenience Store als diverser Arbeitsplatz? Murata Sayakas Konbini ningen
– Jasmin Rückert (Universität Düsseldorf): “Fernsehserien und Sexualaufklärung am Beispiel Gakkô ja oshierarenai!
– Timo Thelen (Universität Düsseldorf): “Keine Meerjungfrauen mehr: Identitätskonstruktionen von ama-Taucherinnen mit Schwerpunkt auf den Aspekten Arbeit und Gender

07.-13.03.2017
JAPANORAMA 2017
– 07.03.2017: Wofgang Herbert (Universität Tokushima): „Tätowierung japanischer Art – kunstgeschichtliche Aspekte und gegenwärtige Trends“
– 08.03.2017: Lesung & Autorinnengespräch: Die Füchsin spricht (Roman) von und mit Sabine Scholl
– 09.03.2017: Nathan Hopson (Nagoya University): „“Peace for Our Time?” The 1937 Nagoya Pan-Pacific Peace Exhibition“
– 10.03.2017: Filmvorführung: „Snakes and Earrings“ von Ninagawa Yukio (2007)
– 13.03.2017: Ostasientag: „Das Studium der Ostasienwissenschaften und Berufsperspektiven“

 

01.–02.11.2016
International Conference: „Rural Areas between Decline and Resurgence: Lessons from Japan and Austria“
Die Konferenz „Rural Areas between Decline and Resurgence: Lessons from Japan and Austria“ steht in Zusammenhang mit dem aktuellen Forschungsprojekt „Aso 2.0“ der Wiener Japanologie und soll WissenschaftlerInnen aus Japan und Österreich in einen Dialog zum Thema des ländlichen Raumes bringen. In insgesamt zwölf Vorträgen werden zum einen die vielfach als problematisch bewerteten ökonomischen und demographischen Strukturen, aber auch Aspekte des subjektiven Wohlbefindens sowie mögliche Alternativkonzepte zur Revitalisierung ländlicher Regionen in beiden Ländern behandelt.

27.09.–28.09.2016
Symposium: „Die Verarbeitung von Katastrophen und Traumata in Literatur und fiktionalen Medienproduktionen“
– 27.09.2016: Vorträge von Lisette Gebhardt (Universität Frankfurt), Barbara Geilhorn (FH Berlin), Hilaria Gössmann (Universität Trier), Fukuoka Asako (Universität Kōbe), Kristina Iwata-Weickgenann (Universität Nagoya), und Yū Miri (Schriftstellerin).
– 28.09.2016: Voträge von Daniela Tan (Universität Zürich), Ina Hein (Universität Wien), Adam Gregus (Universität Trier), und Griseldis Kirsch (SOAS London).

22.09.–25.09.2016
Conference „Cultural Typhoon in Europe: Places and Spaces of Cultural Production in East Asia“
This conference provides a platform for young researchers, scholars and artists (from more than 10 different nations and over 25 different institutions) from the fields of East Asian Studies, Cultural Studies and Social Sciences to debate, connect and network, by discussing the topic of Places and Spaces of Cultural Production in East Asia.

21.05.2016
Workshop „Filmübersetzung und Untertitelung“. Vortragende: Asakawa Nami und Ishii Kiyotake (Tokyoter Übersetzerschule / Übersetzungs- und Medienproduktionsfirma JVTA)

19.05.2016
Book Presentation: Ruth Linhart, Ina Hein und Septime-Verlag: Der Roman Chinmoku (Schweigen) von Endō Shūsaku

03.05.2016
Film Screening and Artist Talk: „Playing with nan. A film about Nepali migrant workers in Japan and their family in rural Nepal“. von und mit Dipesh Kharel und Saito Asami

28.04.2016
Noh-Videoaufführung „Holy Mother in Nagasaki“. von Tada Tomio, adaptiert von Nô-Meister Shimizu Kanji. Einleitung: Dr. Diethard Leopold, Präsident der ÖJG.

11.03.2016
Ostasientag „Ostasien: Zu- & Ausgänge“
An diesem Tag können die Absolventinnen und Absolventen der Fachrichtungen Japanologie, Sinologie, Koreanologie und Wirtschaft und Gesellschaft Ostasiens (ECOS) sich mit ihren Abschlussarbeiten einer interessierten Öffentlichkeit präsentieren und auch alle Angehörige der Universität Wien und andere Interessierte sich fachlich austauschen und stärker vernetzen.

07.03.–10.03.2016
JAPANORAMA 2016
– 07.03.2016: Christoph Brumann (MPI für ethnologische Forschung, Halle): „Aspekte einer Liebesbeziehung: Japan und das UNESCO-Welterbe.“
– 08.03.2016: Filmvorführung: „Tell the Prime Minister (首相官邸前で)“ von und mit Oguma Eiji (Keiō-Universität)
– 09.03.2016: Filmvorführung: „65+ Alt sein im ländlichen Japan“ (2014) von und mit Pia Kieninger & Isabelle Prochaska-Meyer (Universität Wien)
– 10.03.2016: Podiumsdiskussion: „Zäsur oder Episode? Die Dreifachkatastrophe und ihre Auswirkungen fünf Jahre danach“ – Diskussionsleitung: Judith Brandner; Diskussionsteilnehmende: Ina Hein, Barbara Holthus, Ralph Lützeler, Wolfram Manzenreiter und Johannes Wilhelm

 

25.11.2015
Vorführung: Noh-Masken – Japanische Schnitzkunst mit Kitazawa Hideta

05.11.2015
Lecture-Konzert mit Tokuyama Takashi „The History of Shakuhachi (Japanese Bamboo flute) – from Ancient to Modern“

23.10.2015
Workshop „Representations of and in the Japanese Diaspora“
– Peter Bernardi (Heinrich Heine Universität Düsseldorf): „From museum to memorial and other places of remembrance: (Re)Presenting memories of Japanese immigration in Brazil“
– Wolfram Manzenreiter (Universität Wien): „Staying Japanese in multi-ethnic countries. Two stories from Paraguay and Hawai’I“
– Yvonne Siemann (Universität Luzern): „Okinawan-Bolivian identity in Santa Cruz de la Sierra“
– Takenaka Ayumi (Aston University): „Nikkei cuisine: Representation and strategies of Japanese descendants in Peru“

06.10.2015
Taidan 対談 „Podiumsgespräch mit Levy Hideo und Tawada Yōko“. Beide Personen sind sogenannte „exophone“ bzw. „grenzüberschreitende“ (ekkyô 越境) AutorInnen, die (auch) in einer anderen Sprache als ihrer Muttersprache schreiben: der gebürtige U.S.-Amerikaner Levy auf Japanisch, die Japanerin Tawada Yôko auf Deutsch.

13.05.2015
Symposium „Schnittstelle Japan – Interkulturelle Literatur im Vergleich“. Auf diesem interdisziplinären Symposium befassen sich JapanologInnen und KomparatistInnen mit literarischen Texten, die ‚Fremdheit‘ bzw. das „kulturell Andere“ thematisieren und sich dabei in Japan kreuzen bzw. dort zusammenlaufen.

23.04.–07.05.2015
Vortragsreihe „Deutschland und Österreich-Ungarn im Kampf gegen Japan während des Ersten Weltkriegs“
– 23.04.2015: Harald Pöcher: „Japan im Ersten Weltkrieg (1914-1918)“
– 30.04.2015: Sepp Linhart: „Vom Tiger zum Affen: Der Wandel des Japan-Bildes auf deutschen und österreichischen Spottkarten von 1914 bis 1915“
– 07.05.2015: Susanne Formanek: „Eine karikatureske Chronik des Ersten Weltkriegs in Japan-zentrierter Ikonographie: Die Ashura-chō-Bildpostkarten-Serie des Architekten Itō Chūta (1867-1954)“

10.04.-11.04.2015
Workshop „Wiener Japanforschung vor 50 Jahren: das Aso-Projekt“. Der Workshop wird begleitet von einer Ausstellung über das Aso-Projekt und die Entstehungsgeschichte der Wiener Schule der Japanologie, und es werden auch Originalmaterialien des Aso-Projekts gezeigt.

20.03.-22.03.2015
Konferenz „Representations and Self-Representations of Queer(s) in East Asia“. Der Schwerpunkt der Konferenz liegt auf queer-Themen, Praxen und theoretischen Ansätzen stammend aus und bezogen auf Ostasien mit dem Ziel, aktivistisch, wissenschaftlich und anderweitig im queer-Bereich Tätige und Interessierte zusammenzubringen.

09.03.–13.03.2015
JAPANORAMA 2015
– 09.03.2015: Wolfgang Herbert (Universität Tokushima): „Tagelöhner, Präkariat und neue Armut in Japan.“
– 10.03.2015: Judith Brandner (Radiojournalistin, Autorin und Moderatorin): „Klagen gegen AKW-Herstellerfirmen und Aufarbeitung der Reaktorkatastrophe vom 11.März 2011“
– 11.03.2015: Diskussion mit Yamauchi Akemi (Taishō-Universität, Tokyo) Fragen an Yamauchi Akemi, Eine interaktive Gesprächsrunde.
– 12.03.2015: Ostasientag: Zugang zu Ostasien & Umgang mit Ostasien.
– 13.03.2015: Verena Blechinger-Talcott (FU Berlin): „Leprapolitik in Japan, zum Umgang mit Epidemien zwischen nationalen und globalen Regimen“

 

09.12.2014
Diskussionsveranstaltung „A-Bomb and Humanity“. A-Bomb and Humanity. Diskussionsveranstaltung mit Mitgliedern des Japan Council against A and H Bombs. Augenzeugenberichte von Überlebenden des Atombombenabwurfs auf Hiroshima.

16.06.2014
Workshop „Fremdes Auge, Eigenes Sehen – Eigenes Auge, Fremdes Sehen“. Abschlussworkshop zum Masterseminar „Formen und Strukturen kultureller Fremdbetrachtung im west-östlichen Kulturvergleich“, Gastvortragende: Prof. Dr. Irmela Hijiya-Kirschnereit (FU Berlin), Prof. Dr. Michiko Mae (HHU Düsseldorf), Prof. Dr. Masahiko Tsuchiya (Nagoya Daigaku)

16.05.2014
Lecture-Konzert mit dem Kitanodai Gagaku-Ensemble

24.04.-26.04.2014
Konferenz „Deciphering the Social DNA of Happiness: Life Course Perspectives from Japan“

10.03.–14.03.2014
JAPANORAMA 2014
– 14.03.2014: Andrea De Antoni (Ritsumeikan University): “Right Next Door to Hell: Rethinking  Stratification, Perception of Outcastes and Religious Practice in Contemporary Rokuhara (Kyōto)”
– 13.03.2014: Barbara Holthus (Universität Wien): „Mütter gegen Radioaktivität. Eine Fallstudie“
– 12.03.2014: Videokonferenz: Drei Jahre nach der Katastrophe. Live-Gespräche mit Betroffenen aus Tōhoku, u.a.: Misaki und Yukie aus Miyako, Ishinomaki 2.0, Friends of the Sea. Miyagi Antinuke  Demo
– 11.03.2014: Helft Japan! Info-Party. Zwischen Wiederaufbau und Strahlung: Musik, Bilder und Geschichten zum dritten Jahrestag der Katastrophe vom 11. März 2011
– 10.03.2014: Judith Brandner (ORF): Buchpräsentation Zu Hause in Fukushima

 

31.10.2013-02.11.2013
12. Symposium der Meiji-Universität Tōkyō und der Universität Wien: „Randgruppen und Widerständige in Wien und Tōkyō“

17.10.2013
Fuyuki ENOKIDO – Musikalischen Abend mit Koto; Einführung: „Koto – Das traditionelle japanische Instrument“ (Dr. Noriko Brandl, Universität Wien)

12.10.2013
Rakugo-Vorführung mit deutschen Übertiteln mit dem japanischen Erzählkünstler Shunpūtei Ichinosuke

15.04.2013
KÜNSTLERGESPRÄCH #14, Ueda Satoshi (Medienkünstler und Fotograf)